Osteopathische Techniken

Mit osteopathischen Techniken im Gleichgewicht sein

"Wenn alle Systeme des Körpers wohlgeordnet sind, herrscht Gesundheit." 

Andrew Taylor Still (Begründer der Osteopathie)

Osteopathie für alle Fälle

Ein Osteopath kennt die Körpersysteme eines Menschen und versteht, wie sie in Wechselbeziehung zueinander stehen. Zudem ist er ein Spezialist der Anatomie. Mit seinen Händen (manuell) ist er in der Lage, Blockaden in Form von erhöhten Spannungszuständen am Bewegungsapparat und im Organsystem
zu ertasten und diese gezielt zu lösen. Sind hinderliche Blockaden erst einmal beseitigt, können infolgedessen die Selbstheilungskräfte wieder wirken. 


Die Osteopathie kann eigentlich bei allen Krankheitsbildern helfen und sie findet auch in jedem Alter
Anwendung.

Anwendungsgebiete

  • Bewegungseinschränkungen betroffener Gelenke nach Verletzungen oder Operationen
  • Lähmungen
  • Bone Bruise (Prellungen)
  • Supinationstrauma (Sprunggelenk)
  • Craniomandibuläre Dysfunktion (Kiefergelenke)
  • Migräne
  • Spannungskopfschmerzen
  • Schulter-Impingement
  • Schmerzsyndrome der Wirbelsäule (HWS-, BWS-, LWS-Syndrom)
  • ISG-Blockade
  • Arthrose
  • Rheumatische Erkrankungen